Ein Insektenhotel als Treffpunkt der Generationen

Erschienen am 07. Oktober 2020 in der Badischen Zeitung.
Von Volker Münch: Bürgerinitiative Generationen Netz und GKS Müllheim bringen Generationen zusammen.

Das erste von fünf großen Insektenhotels wurde jetzt auf dem alten Friedhof in unmittelbarer Nähe zum Ehrenmal in Müllheim aufgestellt.

Eingeweiht wurde das Insektenhotel von Günter Danksin (von links), Beigeordneter der Stadt, Lehrer Matthias Schlageter, Wolfgang Faller, Gunter Stubanus und Hans Richter. 
Foto: Volker Münch

Das erste von fünf großen Insektenhotels wurde jetzt auf dem alten Friedhof in unmittelbarer Nähe zum Ehrenmal aufgestellt. Die Bürgerinitiative Generationen Netz hatte bei einem Wettbewerb mit ihrer Projektidee 2000 Euro gewonnen. Umgesetzt wurde der Bau der Insektenhotels von der berufsvorbereitenden Klasse der Gewerblichen und Kaufmännischen Schulen (GKS) Müllheim. Es war ein weiteres Paradebeispiel für eine Kooperation über die Generationen hinweg.

Im Oktober des vergangenen Jahres beteiligte sich die Initiative Generationen Netz an einem Wettbewerb der Stiftung der PSD-Bank Rhein Neckar Saar. Damals sollten so viele Menschen wie möglich für die verschiedenen zum Wettbewerb eingereichten Projekte im Internet stimmen. Am Ende erhielt das Müllheimer Projekt 331 Stimmen und erreichte so den fünften Platz.

Beitrag zur Integration von jungen Menschen mit Einschränkungen

Beeindruckt hat wohl nicht nur, dass dieses Projekt generationenübergreifend war. Es wird auch als Beitrag zur Integration von jungen Menschen verstanden, die wegen verschiedener Einschränkungen einer beruflichen Ausbildung (noch) nicht gewachsen sind und durch viele praktische Erfahrungen trotzdem auf dem ersten Arbeitsmarkt eine Chance bekommen sollen.

Diese Klasse – sie nennt sich „Berufsvorbereitende Einrichtung (BVE)“ – konnte mit dem Bau der Insektenhotels weitere praktische Erfahrungen im Umgang mit verschiedenen Baumaterialien, Werkzeugen und Arbeitsvorgängen üben, erläuterte Lehrer Matthias Schlageter den Wert dieser Arbeit. „Über die Praktika werden die Schülerinnen und Schüler der neunten Klasse mit entsprechender Unterstützung auf Tätigkeiten im ersten Arbeitsmarkt vorbereitet“, erklärte der Klassenlehrer. Deshalb war die Kooperation zwischen dem Generationen Netz und der BVE-Klasse ein geradezu ideales Projekt für beide Seiten. Seitens der Bürgerinitiative unterstützten Gunter Stubanus und Wolfgang Faller das Projekt.

Ökologische Ratschläge erhielten die Projektteilnehmenden von dem Naturschützer und Vogelbeobachter Carlo Schmieder und vom Baumexperten Ulrich Pfefferer besonders zum Thema Standort der Insektenhotels.

„Es ist ein schöner Beitrag für ein soziales Miteinander der Generationen in der Stadt“, betonte Hans Richter, Vorsitzender der Bürgerinitiative. Als der vermutlich kleinste Verein der Stadt habe man ständig irgendwelche Projekte auf der Tagesordnung. Richter nannte die Organisation des Scheibenfeuers, die Nachbarschaftshilfe, der Bewegungstreff im Blankenhorn-Park beim Bürgerhaus, die Einkaufshilfe in Corona-Zeiten, die Umgestaltung des Hebelparks als Beispiele für das Engagement der Mitglieder.

Weitere vier Insektenhotels werden noch aufgestellt

Das Insektenhotel-Projekt habe für die BVE-Klasse einen hohen pädagogischen Nutzen, erklärte Klassenlehrer Matthias Schlageter. „Das Projekt war Gold wert.“ Mit solchen Aktionen könne man den Jugendlichen das Arbeiten beibringen. „Wir haben uns über das Projekt sehr gefreut“, bedankte sich Beigeordneter Günter Danksin. Es sei ein gelungenes Beispiel für bürgerschaftliches Engagement. Es sei erfreulich, dass es viele solche Aktionen in der Stadt gebe. „Das könnten wir bei der Stadtverwaltung wegen der fehlenden personellen Ressourcen gar nicht leisten“, betonte Danksin.

Mit Blick auf das Generationen Netz sagte der Beigeordnete: „Dieser junge Verein habe schon sehr viel erreicht und angestoßen.“ Es wäre schön, wenn möglichst viele Menschen aller Generationen sich dieses Insektenhotel bewusst anschauen würden und dabei den ökologischen Nutzen entdecken. Die nächsten vier Insektenhotels werden in nächster Zeit fertiggestellt und sollen an ausgesuchten Plätzen aufgestellt werden.