Schule – und dann? Das Leben „danach“

Die Frage, was man nach der Schulzeit mit seinem Leben anfangen möchte, ist für viele Schülerinnen und Schüler, die kurz vor ihren Abschlussprüfungen stehen, oft nicht leicht zu beantworten. Möchte man die Welt bereisen? Ein Studium beginnen? Sich gleich in Arbeit stürzen oder vielleicht sogar alles gleichzeitig?

Die GKS bietet bei dieser wichtigen Frage mit ihrem Beratungsangebot ganzjährig Hilfestellung. Und auch am 21. Februar stand der Nachmittag ganz im Zeichen der Zukunftsplanung. Die Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 1 und 2 des Beruflichen Gymnasiums und des Berufskollegs II hatten an diesem Tag die Möglichkeit, sich vielfältige Informationen zur Berufs- und Studienorientierung einzuholen. Besonders anregend war der Besuch der „Studienbotschafter“, Studierende verschiedener Fächer, Hochschulen und Studienorte, die über alles Wesentliche rund um das Thema „Studium“ informierten, aber auch von ihren persönlichen Werdegängen berichteten. Ihre Vorträge ergänzten die „Ausbildungsbotschafter“, Auszubildende/Dualstudenten der Firma Hellma/Müllheim, die über die Berufsausbildung im dualen System in Deutschland und das duale Studium an einer DHBW berichteten. Sie zeigten ihre Gründe für ihre individuelle berufliche Entscheidung und ihre konkreten Erfahrungen in ihrem Ausbildungsbetrieb/Dualpartner auf und lieferten den Schülerinnen und Schülern so wichtige Entscheidungshilfen.

Begleitet wurden die Ausbildungsbotschafter von Frau Christiane Mathias, Ausbildungsleiterin der Firma Hellma/Müllheim, die für ein Interview zu allen Fragen im Zusammenhang mit Bewerbung, Vorstellungsgespräch, Betreuung und Ablauf der Ausbildung in einem mittelständischen Betrieb zur Verfügung stand. Nach der Plenumsveranstaltung hatte man die Gelegenheit, Fragen in Kleingruppen mit den einzelnen Studien- und Ausbildungsbotschaftern zu klären.

Nach einer Pause begann der zweite Teil des Thementags zur Berufs- und Studienorientierung, der Elternabend rund um „Auslandaufenthalte“ und „Wege nach dem Abitur“. Denn auch viele Eltern möchten ihre Kinder bei der Berufs-und Studienwahl möglichst gut unterstützen können. Dazu wurden ihnen zunächst die unterschiedlichen Möglichkeiten, Vorteile und Chancen von Auslandsaufenthalten durch unsere Fachlehrerin Frau Stefanie Obri vorgestellt. Im Anschluss daran wurden sie mit grundlegenden Informationen über aktuelle Entwicklungen in einer sich stetig verändernden Hochschullandschaft und  in der Arbeitswelt bekannt gemacht. Herr Joachim Kollitz, Berufsberater für akademische Berufe, Arbeitsagentur Freiburg, konnte kompetent über die unterschiedlichen Hochschuleinrichtungen, Beratungsangebote und den Arbeitsmarkt Auskunft geben. Auch die Abteilungsleiterin Frau Beate Glockner präsentiere die umfangreichen Beratungsangebote und Veranstaltungen der Schule zum Thema „Leben nach der Schule“ wie das „BEST“-Training oder die Teilnahme an Berufsinformationsmessen.

Diese stehen den Schülerinnen und Schülern natürlich auch nach dieser Veranstaltung weiterhin zur Verfügung. Individuelle Beratungsmöglichkeiten bieten 

  • Herr Löhmann, mittwochs, 5./6.Stunde und
  • Herr Schneider, donnerstags, 5./6.Stunde zur Besprechung von Fragen zur Oberstufe
  • Laufbahnberatung durch Herrn Bodenmiller