Pädagogisches Konzept

4. Beteiligung

Schülerinnen und Schüler sollen die Schule und den Unterricht mitgestalten und Verantwortung für ihren Lernprozess übernehmen. Ihre Beteiligung an den Gremien, die das Schulleben gestalten, wird unterstützt, ihr besonderes Engagement zertifiziert. Engagierte Mitarbeit der Schülerinnen und Schüler hilft dabei, eine von allen getragene Lernkultur zu entwickeln. Erfolgsorientierte Teamarbeit wird somit unmittelbar erfahrbar und fördert die Identifikation mit der Schule.
Dabei hat die Schülermitverantwortung (SMV) zusammen mit den Verbindungs­lehrerinnen und -lehrern die Aufgabe, die Interessen der Schülerschaft in die Schulöffentlichkeit hinein zu tragen.

5. Zusammenarbeit

Lehrkräfte, Schulleitung der GKS, Eltern und Schülerinnen und Schüler arbeiten zusammen an der ständigen Verbesserung der Schule. Dabei achten sie darauf, dass alle Beteiligten die nötigen Informationen erhalten,, die eine sinnvolle Weiter­arbeit gewährleisten.

Die Qualität der Schule hängt auch von der Zusammenarbeit mit den Erziehungs­berechtigten, den Betrieben und den abgebenden Schulen ab. Mit diesen stehen wir in Kontakt und informieren sie über unsere Arbeit und die Entwicklungen an der Georg-Kerschensteiner-Schule.

Regelmäßige Kooperation mit

  • den Praktikums- und Ausbildungsbetrieben („Lernort-Kooperation“)
  • Kammern und Innungen
  • der Schulsozialarbeit
  • der Albert-Julius-Sievert-Schule (Förderschule)
  • dem Forum Jugend und Beruf
  • externen Berater/innen aus der Wirtschaft
  • den „Ausbildungsbegleitenden Hilfen“ (AbH)

Zusammenarbeit mit

  • dem Förderverein der Georg-Kerschensteiner-Schule
  • verschiedenen Beratungsstellen
  • Jugendhilfeeinrichtungen
  • dem „Schippmann-Fond“ (Förderverein für internationale Bildungsreisen)